GEPA/Red Bulls

Transfergeflüster: Also doch! KAC holt Parise ins Tor



Teilen auf facebook


Donnerstag, 17.Dezember 2009 - 14:41 - Nein, man werde keinesfalls einen neuen Torhüter holen, vertraue weiterhin auf die beiden Österreicher Rene Swette und Hannes Enzenhofer. Was vor wenigen Wochen noch glaubhaft klang, ist seit heute überholt. Der KAC hat einen neuen Goalie geholt!

Und dieses neue Gesicht ist gar kein so unbekanntes. Jordan Parise heißt der neue Schlussmann des Rekordmeisters und ist in der EBEL ein alter Bekannter. In der letzten Saison führte der 27-Jährige die Salzburger bis ins Finale und war ein echter Rückhalt, zuletzt spielte Parise in der ECHL.

Wie klein die Eishockeywelt doch ist: immer wieder finden ehemalige EBEL Spieler wieder zurück in die Liga. So auch Jordan Parise. Der US Amerikaner, in der letzten Saison bei Salzburg vor allem gegen Ende der Saison stark, gab in den Play Offs dem KAC die ein oder andere schwere Aufgabe zu lösen auf. Das schien sich bei den Verantwortlichen im Gedächtnis eingebrannt zu haben, denn die Rotjacken holten nun den 27-Jährigen.

Dabei hatte es erst vor einigen Wochen geheißen, man werde sich im Tor nicht verstärken. Damals war mit Travis Scott ebenfalls ein vertrauter Name in Gerüchten mit den Klagenfurtern in Verbindung gebracht worden, ging dann aber doch in die DEL.

Bei den Kärntnern ist man offenbar mit der Torhüterperformance in dieser Saison nicht zufrieden. Rene Swette wird weiterhin als zu unerfahren eingeschätzt, Hannes Enzenhofer dürfte endgültig sein Standing verspielt haben und wird als zu unkonstant für eine ganze EBEL Saison beurteilt.

Mit Parise hoffen die Klagenfurter nun jenen Schlüssel gefunden zu haben, der die Tür zurück auf den Erfolgsweg aufsperren soll. In Salzburg zeigte der Amerikaner in der letzten Saison mit 90,5% Fangquote eine kompakte Leistung, war aber vor allem gegen Ende der Saison immer stärker geworden. Daher ernteten die Red Bulls auch Unverständnis, als der Vertrag Parises nicht verlängert wurde. Parise ging in die ECHL zu den Wheeling Nailers und brachte es dort in 13 Einsätzen auf eine bescheidene Fangquote von 89,3%.

Jetzt trifft man sich wieder, wenn der Torhüter das Gehäuse des Meisters hüten und dabei unter anderem auch auf sein ehemaliges Team, Red Bull Salzburg, treffen wird.



passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga