gepa-25090968071.jpg GEPA/Red Bull

Transfergeflüster: Page verlängert um 3 Jahre in Salzburg



Teilen auf facebook


Dienstag, 10.November 2009 - 16:58 - Er ist nicht der beliebteste Mann in Salzburg, war auch bei den Spielern nie uneingeschränkt akzeptiert, bei den Red Bulls hält man trotzdem große Stücke auf ihn. Pierre Page, Trainer des Vizemeisters, wird den Mozartstädtern auch in den nächsten drei Jahren erhalten bleiben.

Der Philosophie von Red Bull entsprechend hat der Sportdirektor und Head Coach Pierre Page das Red Bull Hockey Model, das auf die Ausbildung nationaler und internationaler Talente abzielt, kreiert und aufgebaut, internationale Erfolge mit dem EC Red Bull Salzburg erreicht - der Turniergewinn beim Red Bulls Salute 2009 mit Siegen gegen ZSC Lions, ZSKA Moskau und HC Sparta Prag im August dieses Jahres fand auch internationale mediale Beachtung - in den letzten zwei Jahren einen österreichischen Meistertitel geholt und den zweiten im letzten Frühjahr nach einer unglaublich spannenden Finalserie gegen den KAC nur knapp verpasst.

Der 61-jährige Kanadier Pierre Page und der EC Red Bull Salzburg möchten diese Arbeit gemeinsam fortsetzen und haben sich daher auf drei weitere Jahre der Zusammenarbeit geeinigt. Pierre Page: „Ich freue mich, dass ich das vor zweieinhalb Jahren begonnene Projekt, das Red Bull Hockey Model, gemeinsam mit den Red Bulls weiterführen und -entwickeln kann. Es war schon bislang eine sehr intensive Zeit, und wir werden weiter hart arbeiten für unsere hochgesteckten Ziele. Aber es ist zugleich eine schöne Aufgabe, etwas Großes, von dem nicht nur der Salzburger Eishockeyclub, sondern das gesamte österreichische Eishockey profitieren kann, aufzubauen.“

Mit Pages Wirkungsbeginn in Salzburg ist im Zuge der Weiterentwicklung des Nachwuchsprogramms auch die Infrastruktur der Red Bulls enorm gewachsen. Neben der aktiven Zusammenarbeit mit dem Diagnostik und Trainingszentrum Thalgau ist im Jahr 2007 das Skatemill & Shooting Center sowie heuer im Frühjahr ein neues Trainingszentrum in Salzburg entstanden. Und in den zwei Internatsgebäuden finden mittlerweile 39 internationale und nationale Talente Unterkunft und werden auf dem schulischen Weg von einem eigens abgestellten Schulkoordinator begleitet.

Bevor der Sportdirektor und Head Coach Pierre Page im Sommer 2007 mit seiner Arbeit bei den Red Bulls begann, feierte er mit den Berliner Eisbären in fünfjähriger Amtszeit zwei Deutsche Meistertitel und baute das jüngste Team der Liga auf. Insgesamt kann der Vater einer Tochter auf die Erfahrung von 37 Trainerjahren zurückblicken! In dieser Zeit betreute er u.a. die NHL-Clubs Calgary Flames, Minnesota North Stars, Quebec Nordiques und Anaheim Mighty Ducks und hinterließ auch in der Schweiz in der Saison 2000/2001 als Head Coach des HC Ambri-Piotta seine Spuren. Den größten Erfolg in Amerika feierte Pierre Page 1986, als er als Assistant Coach der Calgary Flames ins Stanley Cup-Finale einzog.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
hockeyfans.ch