Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Skandalspiel in der Nationalliga strafbeglaubigt



Teilen auf facebook


Freitag, 23.März 2007 - 14:29 - Was alle erwartet haben, hat der ÖEHV heute bestätigt: die letzte Play Off Partie zwischen dem EV Zeltweg und dem EK Zell/See wird mit 5:0 zu Gunsten der Pinzgauer strafbeglaubigt. Zudem gibt es Geldstrafen sowie Sperren gegen Verantwortliche der Zeller Löwen. In der Best of Five Serie steht es damit nur noch 2:1 für die Steirer.Bezüglich des Spielabbruchs bei der Nationalliga-Begegnung vom 20.3.2007 erkennt der Referent für das Melde, Ordnungs- und Beglaubigungswesen des ÖEHV, Dr. Helmut Gartner, zurecht:

1) Das Nationalliga-Meisterschaftsspiel zwischen dem EV aicall Zeltweg und dem EK Zell am See wird mit 5:0 Toren für Zell strafbeglaubigt. Damit steht es in der Play-off-Halbfinalserie 2:1 für Zeltweg. Am Samstag, 24.3., findet die vierte Begegnung in Zell statt.

2) Über den Verein EV aicall Zeltweg wird wegen Verschuldens eines Spielabbruches und Publikumsausschreitungen sowie wegen ungehöriger Kritik und wörtlicher Schiedsrichterbeleidigung eine Geldstrafe von in Summe 1.200 Euro verhängt.

3) Zeltwegs Obmann Robert Weber wird wegen ungehöriger Kritik und wörtlicher Schiedsrichterbeleidigung für die Dauer von 4 Wochen sämtlicher Funktionen enthoben.

4) Zeltwegs Trainer Henry Heyduk wird wegen wörtlicher Schiedsrichterbeleidigung für die Dauer von 4 Wochen, dies allerdings bedingt auf sechs Monate (bis einschließlich 23.9.2007), seiner Funktion enthoben.

Gegen diese Entscheidung steht den Parteien bis kommenden Montag, 26. März, 24 Uhr die Berufung an die Berufungsinstanz zu.

5) Das über Anzeige des Obmannes des EV aicall Zeltweg gegen den Zeller Spieler Peter Dilsky eingeleitete Disziplinarverfahren wird eingestellt. Gegen diese Entscheidung ist kein Rechtsmittel möglich.